Startseite

"Das ganze Werk ist ein >grundechter< Reger!"
(Brief an Peters 7.9.1907)

Max Regers Violinkonzert A-Dur op.101 wird dieses Jahr 100 Jahre alt.
Aus Anlass des Jubiläums soll dieses großartige Werk
- Reger nannte es sein Riesenbaby - an dieser Stelle ge-
bührend gewürdigt werden. Große Namen der Musikge-
schichte sind mit op.101 verbunden, wie z.B. Arthur
Nickisch, Adolf und Fritz Busch oder der Geiger Alexander
Schmuller sowie natürlich Henri Marteau, dem es gewid-
met ist und es uraufführte.
Eine Auflistung der mir bisher bekannten
Aufführungen
sowie der
Diskographie und Rundfunkaufnahmen er-
möglichen einen raschen Überblick zur Rezeptions-
geschichte.
Man kann diesem Konzert nur alles Gute für die nächsten
100 Jahre wünschen und hoffen, dass es in Zukunft
noch zahlreichere Interpretationen erlebt und vielleicht
auch wieder eingespielt wird. Falls Sie Kenntnis über
frühere, hier nicht genannte, oder zukünftige Auf-
führungen erlangen, wäre ich Ihnen für eine kurze
Mitteilung dankbar verbunden.


Marteau`s Maggini-Geige

Aktuelles zu op.101

12.06.09 Violinkonzert mit Kolja Lessing in Göttingen
Christoph-Mathias Mueller dirigiert die Göttinger Symphoniker
Neu instrumentiert und bezeichnet von Adolf Busch (1938)
Deutsche Erstaufführung nach der Wiederentdeckung

CD-Einspielung von op.101 zusammen mit den Romanzen op.50 im September!

Konzertkritik Göttinger Tageblatt (Von Matthias Schneider-Dominco)









Stürmischer Applaus für Kolja Lessung, Christoph-Mathias Mueller und die Göttinger Sinfoniker

____________________________________________
Vortrag: Max Reger und die Musikstadt Leipzig

Leipzig 29.9.08
09:00 -12:00
Michael Kube
(Tübingen, DE):
Ein »Riesenbaby« im Konzertsaal.
Zur sinfonischen Konzeption des Violinkonzerts op. 101
_____________________________________________________



Op.101 Sätze und Besetzung

I: Allegro moderato (vollendet 29.10.1907)
II: Largo con gran espressione (vollendet 20.12.1907)
III: Allegro moderato, ma con spirito ( vollendet 23.04.1908)

Besetzung: 2 Fl., 2 Ob., 2 Klar., 2 Fag., 2 Tromp., 4 Hr., 3 Pk., Solovioline, Streicher
Aufführungsdauer: I.:27 II.: 16 III.: 12 Gesamt ca. 55 (nach Stein)

Partituren:
Edition Peters Frankfurt
Studienpartitur Musikproduktion Höflich Nr.127
Fassung Adolf Busch1938: MRI
Kolisch-Fassung: Houghton Library Harvard University. Kolisch Papers/ Elena Denisova

Autograph Seite 1 op.101 - Mit freundlicher Genehmigung Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Werkbeschreibung

I. Allegro moderato
>Orchestereinleitung 73 Takte, fünf Motive, das vierte in B-Dur gegensätzlich,
das fünfte greift Eingangsthema auf
- Solo mit Wiederholung nach 30 Takten - Tutti - solo
>Durchführung (kurz) - 4. Motiv aus Einleitung
>Reprise

II. Largo con gran espressione
>
Gesangsthema B-Dur- Holzbläser mit Umbildung 3. Motiv I.
>Solo übernimmt dieses Thema- Übergang Terzenmotiv-
>3. Solomotiv mit Steigerung- Wiederholung B-Dur mit
Übergang H-Dur - Ende von Solovioline dominiert.

III. Allegro moderato (ma con spirito)
>Thema-5 Motive , 3. bedeutungsvoll
>Durchführung mit zwei neuen Themen - Bezug zu I.
>Reprise mit Orchesteraufschwung Coda
>Finale

(n. Bagier S.211ff)
____________________________________________________________________
l. Satz (Sonatensatzform/Haupttonart A-dur)
Exposition: T. 1—247
Tutti:T. 1-73: H. T. 1-5
Solo: T. 74-247
1.Gr. T. 74-174
Zwischensatz T. 126—174
2. Gr. T. 175-226: H. T. 175-181
Epilog T. 226-247
Durchführung: T. 247—415
Reprise: T. 416—546
Solokadenz: T. 547—602
Satz-Coda: T. 603-652

2. Satz Dreiteilige Liedform/Haupttonart B-dur)
Hauptsatz: T. 1-44: H. T. 1-8
Mittelsatz: T. 45-93: H. T. 45-49
Reprise des Hauptsatzes: T. 94—129
Satz-Coda: T. 130-142 attacca

3. Satz (Sonatensatzform/Haupttonart A-dur)
Exposition: T. 1—203
1. Gr. T. 1-110: H. T. 11-23
Zwischensatz T. 91—110 (mit einem Nebengedanken)
2. Gr. T. 111-183: H. T. 111-114
Epilog T. 184-203
Durchführung: T. 204—378 (unter Verwendung zweier Nebengedanken)
Reprise,; T. 379-573
Satz-Coda: T. 574-619

Im Einverständnis mit dem Komponisten können bei dem Violinkonzert folgende
Striche vorgenommen werden:
1. Satz (Solokadenz): T. 586-598
2. Satz: T. 105-115
3.Satz: T. 421-456 und T. 507-541

(n. Kloiber Band II 1973)

Aufführungsgeschichte op.101

Hier die aktuelle Liste: Stand 30.07.09 N=75

1908 Marteau Nickisch Gewandhausorch. Leipzig 15.10. UA Reger anwesend
1908 Marteau Reger Stadthalle Heidelberg 23.11.

1909 Marteau Löwe Wiener Konzertverein Wien 5.1.
1909 Wendling Reger Windersteinorch. Jena 11.1.
1909 Wendling v. Schillings Stuttgart 14.1.
1909 Marteau Reger Verein Hamburgischer Musikfreunde Hamburg 18.1.
1909 Marteau Abendroth Lübeck 30.1.
1909 Marteau Abendroth Phiharm. Orchester Berlin 4.2.
1909 Kötscher Suter Basel 21.2.
1909 Wendling v. Schillings Straßburg 27.10.
1909 Schmuller Kreutzer Windersteinorch. Leipzig 26.11. Reger anwesend
1909 Havemann Reger Hoftheater Darmstadt 6.12.
1909 Schmuller Reger Philh. Orchester Berlin 21.12.

1910 Busch Reger Singakademie Berlin 4.3.
1910 Marteau Reger Dortmund 9.5. Regerfest
1910 v. Paszthory Reger Philh. Orchester Berlin 3.11.
1910 Schmuller Nickisch Gewandhaus Leipzig 1.12.

1911 Busch Reger Beethovenhalle Bonn 12.1.
1911 de Boer Andreae Tonhalle Zürich 17.1.
1911 Busch Reger Bad Pyrmont 20.7. Bach-Reger-Fest Fritz Busch

1912 Busch Reichert Teplitz 10.1.
1914 Busch Steinbach Orchester des Wiener Konzertvereines Wien 20.2.
1916 Meyer ? Harmoniumsaal Berlin 28.2.
1916 Busch ? ? Basel Busch-Briefe S.160
1916 Busch Löwe Orchester des Wiener Konzertvereines Wien 2.Satz .12.
1916 Schmuller Mengelberg Brüssel vgl. Frits Zwarts "Willem Mengelberg"
1918 Busch ? Gürzenich-Orchester Köln 5.2. (Danke Frau Schwerdtfeger)

1921 Busch ? ? Breslau 1. Fest der MRG
1922 Kolisch Schönberg Ein Kammerorchester Wiener Konzerthaus 9.3.
1922 Kolisch Frankfurt nicht bestätigt vgl. Schönberg Brief an Hinrichsen
1923 Knappertsbusch Felix Berber Bay. Staatsorch. München Odeon Max-Reger-Feier 5.3.
1924 Busch Busch? Dresden
1925 Riele Queling ? Gürzenich-Orchester Köln 17.3. (Danke Frau Schwerdtfeger)
1926 Busch Krasselt Bay. Staatsorch. München Odeon 15.11.
1926 Busch Busch Essener Philharmoniker Essen 11.6. Regerfest
1929 Queling ? ? Dessau vgl. Reger Studien 5 S.78
1928 Havemann Barth Städt. Orchester Flensburg 2 Musikfest "Max Reger zum Gedächtnis" vgl. Reger Studien 5 S.78, Programmheft
1928 Reuter,v ? ? Chemnitz (Brief F. v. Reuter 15.12.1928, in "Immer Reger" Geschichte und Aufgaben des Max-Reger-Institus Carus 2007 S.126)
1930 Busch Abendroth (Schuricht erkrankt) Städt. Orchester Frankfurt 28.11,30.11. http://www.fmg-programmarchiv.eka01.de/

1932 Reuter,v. ? ? München Dezember (ebd. S.136)
1933 Havemann ? ? Kassel IX. Max Reger Fest The Musical Times, Vol. 74, No. 1088 (Oct., 1933), pp. 943-945
1938 Busch ? Zürich Brief Hedwig Busch
1938 Kulenkampff Schuricht Berlin 16.5. Deutsches Reger Fest

1941 Jankoff Strub Städt. Orchester Charlottenburg Berlin 3.7. (IX. Konzert der Max Reger-Feier)
1942 Busch Busch Philharmonic Symph. New York 29.1., 30.1.( USA-EA, Revision A. Busch)
1942 Kulenkampff Rother ? Deutsches Opernhaus Berlin 19.2. (Kritik Fritz Stege in "Der Westen") Danke Herr Dr. Schaarwächter
1942 Kulenkampff Hoffmann Städt. Orchester Bielefeld 4.12. (Dr. Schaarwächter Booklet CD POL-1024-2)
1944 Kulenkampff van Otterloo Concertgebouw Den Haag 15.1.,Amsterdam 16.1.(Rundfunkmitschnitt)
1948 Stiehler Treiber Bamberger Symphoniker Heidelberg 18.04. (Dienstplan Bamberger Symphoniker)

1952 Busch ? Basel Brief Hedwig Busch 1991
195x Rostal Schmid Radioorch. Beromünster (Rundfunkaufnahme)
1957 Zernick Müller-Kray RSO Stuttgart 8.3. Villa Berg SDR ( Danke SWR)

1960 Rostal Agop Städt. Orch. Dortmund 22.9. Regerfest Dortmund 1960
1966 Shiokawa Ludwig SO BR München Regerfest
1966 Gigler, Hedi ??? Max-Reger Festival Q: National Tape Recording Catalog
19xx Shiokawa Schüchter WDR

197? Lautenbacher Zanotelli Stuttgart ? ? (Auskunft Herr Hagen Schulz)
1973 Händel,Ida Westerberg Schwedisches RSO 23.11.

1981 Gawriloff Inbal Berlin 9.3. SFB HdR Saal 1 (RA)
1986 Gawriloff Hauschild WDR (RA)

1991 Forchert Stein Bamberger Symphoniker Leverkusen 29.1.(Dienstplan Bamberger Symphoniker)
1992 Kussmaul de Leeuw Schönberg-Ensemble Weiden
1993 Peinemann Hauschild Essener Philharmoniker Essen 13.5.,14.5. ( Danke Hr. Oberholz)

2001 Denisova Kornienko Münchener Philharmoniker Weiden
2003 Sayaka SHOJI HIROKAMI Tokyo Metropolitan Symphony Orch. 5.7. (Japan-Premiere)
2003 Denisova Kornienko Collegium Musicum Carinthia April (Kolisch 1922)
2004 Denisova Gröhs Europasymphony Woerthersee Classics 23.6.(Kolisch 1922)
2006 Denisova Arte-Ensemble Hannover Weiden 10.2. (Kolisch 1922)
2007 Skiba Bramall Badische Staatskapelle Karlsruhe 28.1., 29.1.
2009 Kolja Lessing Christoph-Matthias Mueller Göttinger Sinfonie Orch. Göttingen 12.6. (dt. Erstauff. in der Fassung von Adolf Busch)

nicht öffentlich:
1966 Garay Masur Gewandhaus Bethanienkirche Leipzig 24.6.,25.6.,4.7.(MDR Rundfunkaufnahme)

Fragen/ungeklärt:
1927 Adolf Busch Düsseldorf vgl. Irene Serkin - Adolf Busch S.259
1928 Adolf Busch Scherchen 10.1. Winterthur vgl. Irene Serkin - Adolf Busch S.259
Lautenbacher Wich Münchener Phil.: Wer kennt oder besitzt diese Rundfunkaufnahme ???
Myung-Whun Chung ????
Gidon Kremer: Nein nach Auskunft Hr. Kremer
Shiokawa weitere Aufführungen ???

Quellen:
Schreiber, Ottmar u. Ingeborg: Max Reger in seinen Konzerten Teil 1 und 2 Dümmler-Verlag 1981
Shigihara, Susanne: Plädoyer für ein Monstrum...in Reger Studien 5 S.73.ff 1993
Popp, Susanne: Max Reger und Adolf Busch.. in Reger-Studien 5 S.97 1993
Meyer, Jurriaan Harold: Max Reger: Rezeption in Amerika Dümmler-Verlag 1992
Busch, Grete: Fritz Busch - Dirigent
Busch, Fritz: Aus dem Leben eines Musikers
Serkin-Busch, Irene: Adolf Busch: Briefe-Bilder-Erinnerungen 1. Auflage
Konzerthaus Wien Archiv
MRI Karlsruhe
Dr. Schaarwächter Booklet CD POL-1024-2
Deutsches Rundfunk Archiv Wiesbaden
SWR Archiv
______________________________________________________________________
Kennen Sie weitere Aufführungen?
>>>BITTE hier melden

Statistik op.101 1908-2009


Diskographie

Solist   Dirigent/Orchester   Ersch.-Jahr/Label   Abbildung  
Kulenkampff  van Beinum Concertgebouw 16.1.1944   2009 Podium Wendel POL-1024-2 
Forchert  Stein Bamberger Symphoniker  1991 Koch Schwann 
Kulenkampff  Otterloo ??? Concertgebouw 16.1.1944   2002 Radio Netherlands Music Q DISC 97017  
Lautenbacher  Wich Symphon. Orchester Berlin   1979 LP Intercord 160.817 
Peinemann  Hauschild Stuttgarter Philh.  1990 Amati 
Scherzer  Blomstedt Staatskapelle Dresden  1996 CD Berlin Classics 00 9124 2 BC  
Shiokawa  Kloss Nürnberger   LP Colos 514 
Denisova   Kornienko Collegium Musicum Carinthia  2007 ORF 351 Fanfaremag. (Kolisch)  
de Leeuw  Schönberg-Ensemble  1981 Philips 6514134   Philips 6514134  
       


Rundfunkaufnahmen von op.101

Solist  Dirigent/Orchester   Jahr   
Chung  ??  ??  Quelle: MRI 
Garay  Masur MDR  Leipzig 1966 nicht veröffenlicht   
Gawriloff   Inbal RSO Berlin  19.3.1981    
Gawriloff   Hauschild WDR Sinfonieorchester Köln   Sendung WDR3 12.12.07 
Händel Ida  Westerberg Schwedisches Radio-Sinfonieorchester  1973 live   
Lautenbacher  Wich Münchner Philh.  197?  BR Archiv Band 
Rostal  Schmid Radioorch. Beromünster   195?  Rundfunk Mitschnitt  
Shiokawa  Schüchter WDR  ??  Quelle: MRI 
Shiokawa   Ludwig SO Bayerischer Rundfunk  196?  BR 4 Klassik 11.5.1991  
Zender  Ensemble Intercontemporain (Kolisch)  1989   
Zernick  Müller-Kray RSO Stuttgart     Rundfunk Mitschnitt  
       


Regers Worte zu op.101

An Verlag CF Peters 1904:
Mit dem Violinkonzert hoffe ich Ihnen zuversichtlich ein Werk geben zu können, das sozusagen 'klassischen' Anstrich für unsere Zeit hat, d. h. es ist nichts 'Verrücktes' drinnen — technische Firlefanzereien bei der Solovioline gibt es nicht da drinnen, sondern ich lege vor allem Wert darauf, möglichst 'durchsichtig' zu instrumentieren, damit der Solist, der sehr viel mit Kantilene bedacht ist, wirklich 'singen' kann und nicht zu 'kratzen' braucht! Selbstverständlich ist die ganze Art und Weise des Stils ein durchaus symphonischer … und natürlich ist in der Solostimme auch das 'virtuose' Element bedacht, aber nicht überwuchernd, sondern das Hauptgewicht lege ich auf eindringliche Melodik, auch in den beiden Allegrosätzen

An Henri Hinrichsen 1908:
»Mir tut nur die arme Kritik leid, was müssen diese Herren schwitzen, solch eine Sache auf den ersten Anhieb sogleich beurteilen zu müssen! d h. ich wurde es mir nicht getrauen, ein modernes, ernsthaftes Werk nach einmaligem Hören zu beurteilen!! Die Kritik kann das! Also können diese Herren viel mehr als unsereiner.«

An Smolian 16.10.08:
:»Es drängt mich, Ihnen schönsten Dank zu sagen für Ihre prachtvolle Besprechung meines Violinkonzertes! Ich habe mich so sehr darüber gefreut, daß Sie der Einzige unter den Kritikern Leipzig's sind, der erkannt hat, was ich will! >Es irrt der Mensch, so lange er strebt<! Gewiß hab' ich mich in meinem Leben schon oft, oft geirrt, aber beim Violinkonzert hab' ich mich nicht geirrt! Gewiß weiß ich, daß das Werk schon seiner ganzen Anlage halber auf großen Widerspruch stoßen wird; man wird alle möglichen >verrückten< Geschichten da entdecken, >unlogische< Harmonien >finden<, kurzum das >Füllhorn zeitgenössischen Neides< wird sich reichlich und segensvoll über mich ergießen. Man möge das thun! Ich glaube in Kunstsachen ans >Kismet<! Das ist Schicksal!«

An Segnitz:
»Bitte folgendes unter uns gesagt: wenn ein Orchester genau die Vortragsbezeichnungen befolgt, die in meinem Violinconcert stehen, dann ist es unmöglich, daß der Geigersolist übertönt wird; ich habe solche Aufführungen fertig gebracht; aber der Theaterdienst >verroht< jeden Bläser; Sie glauben nicht, welche Mühe es macht, ein Orchester, das Theaterdienst hat, zum p, pp und ppp zu erziehen! Ich bitte Sie nochmals das unter uns« gesagt! Silentium!«

An Marteau 14.2.1909:
»Ob Du gut oder glänzend an einem Abend gespielt hast, ob ich schlecht oder annehmbar komponiert habe, das weiß doch cm jeder von uns allein, wir brauchen uns das doch nicht von irgend einem Kuh bestätigen lassen resp. von diesem das Gegentheil zu lesen Also warum das Zeug lesen, wo Du genau so wie ich weißt, daß ausschließlich jene Musiker, die zu schlecht waren, als daß sie als Musiker ihr Brot hatten finden können, zur Kritik übergehen1 Es ist mal unser Los, die wir mehr können, daß es uns bestimmt ist, unser Leben lang unter den nichtswurdigen Gemeinheiten der >Gernegroß< zu leiden'«

An Adolf Busch 1909:
»Lieber Herr Busch! Also am 4. März spielen Sie in Berlin mein Violinconcert; ich dirigiere es; Probe am 4. März vormittags. Nun müssen Sie Sich das Orchestermaterial verschaffen; dasselbe ist erschienen bei C. F. Peters, Leipzig, Thalstraße 10; die Partitur brauchen Sie Sich nicht zu kaufen; die schenke ich Ihnen, wenn Sie mein Concert recht schön gespielt haben am 4. März.«

An Steinbach 1909:
»... komme natürlich am 3.+4. März nach Berlin, um mein Violinconcert zu dirigieren, wenns der
»Teufels« »busch« spielt! Das muß ja ein enormes Aufsehen machen!«

Ein Schnäppchen !

Signatur auf LP: Yuuko Shiokawa








___________________









op.101 im Radio


1997 ABC Classic FM Scherzer
1999 Swedish national CM station Scherzer?
2003 Brasilien Cultural FM 103,3 Kulenkampff www.culturafm.com.br.
2006 BBC3 Lautenbacher
2006 Wisconsin Public Radio Lautenbacher
2007 concertzender Amsterdam Scherzer CD-Besprechung
2007 Antenna2 RDP Portugal Kuhlenkampff
2007 WAVELENGTHS Kuhlenkampff
2007 WDR3 Gawriloff Hauschild

> Startseite

> nach oben

Letzte Bearbeitung: 20.06.09